Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

21.11.1837 Eröffnung der Kleinkinder-Kinderbewahranstalt im Mutterhaus der Dillinger Franziskanerinnen.

 

1887 Umzug der Kinderbewahranstalt in das „Schulhaus St. Josef“, da der Platz im Mutterhaus nicht mehr reicht.

 

1885 Gründung eines Krippenvereines, der ein Haus mit großem Garten in der Ölberggasse 2 für die Unterbringung der Krippen- und Kindergartenkinder kauft. Der Krippenverein übernimmt die Trägerschaft, Dillinger Franziskanerinnen arbeiten gegen eine kleine Vergütung im Haus.

 

1910 Das kleine Haus genügt nicht mehr, ein Neubau ist nicht zu finanzieren, so wird das Haus erweitert, es ist nun Platz für

2 Krippen- u. 2 Kindergartengruppen, diese führt der Krippenverein als Träger bis 1972.

 

1920 mietet sich die Stadt Dillingen für 1 Kindergartengruppe im Haus ein.

 

1965 zieht der städt. Kindergarten in das neu renovierte Haus in der Kapuzinerstraße, es werden 6 Kindergartengruppen eröffnet.

 

1972 kaufen die Dillinger Franziskanerinnen das Haus und Gelände vom Krippenverein, übernehmen die Trägerschaft und passen die Pädagogik der neuen Entwicklung an.

 

2010 beenden die Dillinger Franziskanerinnen die Trägerschaft, übergeben diese der Pfarrkirchenstiftung St. Peter, Dillingen und führen mit einem Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Pfarrkirchenstiftung die Einrichtung mit 4 Krippengruppen(60 Plätzen im Haus, dazu im Haus der Stadt Dillingen in der Kapuzinerstr. mit 120 Kindergartenplätzen) weiter.

 

Eine Kooperation mit der Pfarrkirchenstiftung und der Stadt Dillingen beginnt. Die Stadt übernimmt die Bauträgerschaft für einen zukünftigen Bau für 178 Plätze. (60 in der Krippe, 118 im Kindergarten, darunter eine Gruppe für integrative Kinder).

 

23.09.2011 Spatenstich für den Neubau auf dem Klosterhofgelände.

 

13.02.2013 Beginn der pädagogischen Arbeit im neuen Haus.

 

16.03.2013 Segnung des neuen Hauses St. Josef.